DTM-Saisonhighlight: Das Heimspiel auf dem Norisring

03. Juli 2022 Zurück zur Artikelübersicht »

An diesem Wochenende stand für Marco Wittmann das große Highlight der DTM-Saison 2022 auf dem Programm: sein Heimspiel auf dem Norisring in Nürnberg. Begleitet von Familie und Freunden, Fan-Club und den vielen Schaeffler-Mitarbeitern, die auf der Tribüne die inzwischen schon legendäre Green Wall bildeten, erlebte Wittmann ein teils turbulentes Wochenende, das mit Platz vier im Sonntagsrennen endete.

Das Samstagsrennen war für Wittmann in seiner Green Machine, dem #11 BMW M4 GT3 von Walkenhorst Motorsport, schon vorbei, bevor es richtig begann. Er wurde unverschuldet in einen Startcrash von vielen Fahrzeugen in der ersten Kurve verwickelt und musste das schwer beschädigte Auto in der Box abstellen. Das Team von Walkenhorst Motorsport leistete ganze Arbeit, um den BMW M4 GT3 am Sonntag wieder auf die Strecke zu bringen.

Der Lohn war Wittmanns bisher bestes Qualifyingergebnis auf dem Norisring: Startplatz drei. Im Rennen lag er bis zu den Boxenstopps ebenfalls auf Platz drei, fiel beim Reifenwechsel aber auf Rang vier zurück. Auf dieser Positionen beendete er das Sonntagsrennen als bester BMW Fahrer.

„Sportlich gesehen war es ein durchwachsenes Wochenende, vor allem natürlich mit dem großen Startcrash am Samstag, der uns um jegliche Punkte gebracht hat. Dafür ist der Sonntag versöhnlicher verlaufen“, bilanziert Wittmann. „Mit P3 im Qualifying habe ich meine bisher beste Startposition hier auf dem Norisring herausgefahren. Das hat uns auch sehr viel Optimismus für das Rennen gegeben. Wir hatten eine gute Rennpace, waren lange Zeit auf Platz drei, haben dann jedoch beim Boxenstopp Zeit verloren. Das hat uns auf Platz vier zurückgeworfen. Dies war zwar schade, weil das Heimpodium möglich war. Doch wir haben zumindest ein paar Punkte aus dem Wochenende mitgenommen.“

„Insgesamt war es wieder ein extrem tolles Event vor heimischem Publikum, mit vielen tollen Fans und nicht zuletzt auch der grünen Wand von Schaeffler“, fasst Wittmann sein Heimspiel zusammen. „Wir haben wirklich viele Aktionen gemacht, viele Autogrammstunden absolviert, und es ist einfach schön, dass du von den Fans so viel zurückbekommst, so viel Support. Es war einfach unglaublich. Auch die Stimmung und das Wetter waren super.“

Jetzt freut sich Wittmann aber erst einmal auf die Sommerpause, in der er sich etwas Freizeit gönnen und neu auf die zweite Saisonhälfte vorbereiten kann. „In dieser zweiten Saisonhälfte haben wir dann hoffentlich das Glück etwas mehr auf unserer Seite, denn das war bisher noch nicht ganz der Fall“, so Wittmann.

Die fünfte Saisonveranstaltung der DTM wird vom 26. bis 28. August auf dem Nürburgring ausgetragen.