Bittersüßer 2. Platz im Sonntagsrennen am Red Bull Ring

05. September 2021 Zurück zur Artikelübersicht »

Das zweite Rennen am österreichischen Red Bull Ring verlief für Marco Wittmann nur bedingt zufriedenstellend. Am Ende kam der Fürther zwar auf dem zweiten Platz ins Ziel, sein Fazit fällt jedoch weniger positiv aus und er zeigte sich enttäuscht.

Das Qualifying am Sonntagmorgen fand erneut bei Kaiserwetter im österreichischen Spielberg. Marco Wittmann legte eine perfekte Runde hin und konnte sich somit die Pole Position für das zweite Rennen am Red Bull Ring sichern. Auch beim Start konnte er seine hervorragende Ausgangsposition verteidigen. Nach einem guten Boxenstopp in Runde fünf musste er sich hinter dem Ferrari-Piloten Liam Lawson einreihen, dessen Crew aufgrund einer speziellen Choregraphie schnellere Reifenwechsel durchführen kann. Während des weiteren Rennverlaufs konnte Marco den Druck auf Lawson konstant hoch halten. Die Überrundung von Rosberg-Fahrer Nico Müller kostete ihn aber viel Zeit, wodurch er am Ende nicht in der Lage war, den Neuseeländer Lawson zu überholen. Nach dem 55-minütigen Rennen kam er schließlich auf dem zweiten Platz ins Ziel und zeigte sich sichtlich enttäuscht.

Marco Wittmann (#11 BMW M6 GT3, Team Walkenhorst Motorsport, Startplatz: 1., Rennergebnis: 2., Fahrerwertung: 4., 121 Pkt.):

„Der Start von der Pole verlief für uns zunächst sehr gut. Wir konnten direkt eine Lücke zwischen Liam Lawson und dem Rest des Feldes herausfahren. Wir hatten grundsätzlich im Rennen auch eine gute Pace. Letzten Endes haben wir den ersten Platz durch die Boxenstopps verloren, was diese Saison ja allgemein ein sehr großes Thema ist. Das ist nicht leicht zu verdauen. Aktuell sind die Boxenstopps wirklich rennentscheidend. Ich bin deswegen auch sehr frustriert. Liam Lawson hat einen tollen Job gemacht, das muss man ihm zugute halten. Am Ende hatten wir dieselbe Pace, aber die Boxenstopp-Thematik sollte in Zukunft diskutiert werden. Dennoch konnten wir heute weitere wichtige Punkte für die Meisterschaft mitnehmen.“

In zwei Wochen geht es im niederländischen Assen mit dem sechsten Rennwochenende der DTM-Saison 2021 weiter. Auch dort kämpft Marco Wittmann erneut um Plätze auf dem Podium und weitere Punkte für die Gesamtwertung.

Weitere Informationen und spannende Einblicke hinter die Kulissen erhaltet Ihr auf den Social-Media-Kanälen von Marco Wittmann. Auf Instagram unter @wittmannracing und Facebook @MarcoWittmannOfficial hält Euch der zweifache DTM-Champion stets auf dem Laufenden.