Ein durchweg positiver Tag in Zolder

07. August 2021 Zurück zur Artikelübersicht »

Das dritte Rennwochenende der DTM-Saison 2021 startete für Marco Wittmann vielversprechend. In seinem BMW M6 GT3 von Team Walkenhorst Motorsport konnte er sich am Ende des Samstagsrennen den fünften Platz sichern.

Das Qualifying am Samstagmorgen deutete den positiven Verlauf des Tages bereits an. Mit Platz drei schien das Podium im Rennen zunächst zum Greifen nah. Nach dem Start des Rennens konnte er sich unmittelbar auf den zweiten Platz verbessern. Auf einen Unfall in der Startphase folgte schließlich eine Safety-Car-Phase, bei der sich das Feld wieder zusammenschob. Auch nach dem Restart des Rennens konnte er seinen starken zweiten Platz verteidigen. Nach dem Boxenstopp in Runde sieben ordnete er sich zunächst auf der zehnten Position ein. Im weiteren Rennverlauf konnte er zwar konstant Druck auf den vor ihm fahrenden Mercedes-Piloten Vincent Abril ausüben, musste aber irgendwann ablassen, da er die Pace nicht mitgehen konnte. Am Ende kamen Marco Wittmann und seine Green Machine auf dem fünften Platz ins Ziel.

Marco Wittmann (#11 BMW M6 GT3, Team Walkenhorst Motorsport, Startplatz: 3., Rennergebnis: 5., Fahrerwertung: 7.,  39 Pkt.):

„Das Fazit vom heutigen Tag fällt auf jeden Fall positiv aus. Platz 3 im Qualifying war für uns eine große Überraschung. Damit haben wir aufgrund der engen Kurven und verwinkelten Schikanen nicht gerechnet. Der Start vom Rennen war ebenfalls sehr stark, da ich mich direkt danach auf Platz 2 verbessern konnte. Im weiteren Rennverlauf ging es für uns dann leider ein wenig zurück, da wir die Pace der Spitzengruppe nicht mitgehen konnten. Somit sind wir als Fünfter ins Ziel gekommen. Nichtsdestotrotz können wir mit dem Ergebnis wirklich zufrieden sein. Vor dem Wochenende hätten wir nicht damit gerechnet, dass wir in Zolder in die Top-5 fahren. Das Team hat auch wieder einen tollen Job gemacht und mir vor allem im Qualifying ein sehr starkes Auto hingestellt. Es war also ein durchweg positiver Tag. Jetzt müssen wir dieses Momentum mitnehmen, um morgen Ähnliches zu erreichen.“

Bereits morgen steht im belgischen Zolder das zweite Rennen des dritten DTM-Wochenendes an. Auch hier kämpft der zweifache DTM-Champion wieder um eine der vorderen Positionen.

Weitere Informationen und spannende Einblicke hinter die Kulissen erhaltet Ihr auf den Social-Media-Kanälen von Marco Wittmann. Auf Instagram unter @wittmannracing und Facebook @MarcoWittmannOfficial hält Euch der zweifache DTM-Champion stets auf dem Laufenden.