Versöhnliches Sonntagsrennen am Lausitzring

25. Juli 2021 Zurück zur Artikelübersicht »

Nach seinem siebten Platz im Samstagsrennen am Lausitzring konnte sich Marco Wittmann am Sonntag erneut nach vorne kämpfen. Im vierten Lauf der DTM-Saison 2021 belegte er in seinem BMW M6 GT3 den sechsten Platz.

Das Qualifying am Sonntagvormittag verlief für den Team Walkenhorst Motorsport Piloten erneut eher unzufriedenstellend. Hier fuhr Wittmann lediglich auf den 14. Platz. Kurz nach dem Start in das zweite Rennen des Wochenendes, das ebenfalls wieder bei idealen Bedingungen stattfand, konnte er sich bereits auf die achte Position vorkämpfen. Nach einem fehlerfreien Boxenstopp seines Teams ordnete er sich zunächst auf der zwölften Position ein. Der weitere Verlauf des Rennens war durch starke Überholmanöver an den beiden Mercedes-Piloten Lucas Auer und Daniel Juncadella geprägt. Am Ende des 55-minüten Rennens in der Lausitz kam Marco Wittmann schließlich auf dem sechsten Platz ins Ziel und sicherte sich somit wichtige Punkte für die Meisterschaft.

Marco Wittmann (#11 BMW M6 GT3, Team Walkenhorst Motorsport, Startplatz: 14., Rennergebnis: 6., Fahrerwertung: 6,  28 Pkt.):

„Auch heute war es wieder ein versöhnlicher Renntag für mich. Nachdem wir uns in beiden Qualifying-Sessions des Wochenendes schwergetan haben und jeweils mit Platz 14 nicht die beste Ausgangslage hatten, haben wir sowohl am Samstag, als auch am Sonntag im Rennen Boden gut gemacht. Ich hatte einen mega Start mit einer starken ersten Runde, in der ich bereits von Position 14 auf acht vorgefahren bin. Im weiteren Rennverlauf konnte ich gegen den Mercedes kämpfen und mich letztlich als Sechster im Ziel einfinden. Trotz der Ausgangslage war es ein wirklich gutes Rennen. Jetzt heißt es für uns das Qualifying zu optimieren, da wir hier noch ein paar Baustellen haben. Unsere Renn-Pace stimmt mich allerdings sehr optimistisch. Jetzt freue ich mich, dass es direkt weitergeht. Am kommenden Wochenende stehen die 24 Stunden von Spa-Francorchamps an, bei denen wir hoffentlich wieder ein gutes Ergebnis einfahren können. Danach geht es bereits weiter zur DTM nach Zolder. Das werden sehr stressige drei Wochen, aber als Motorsportler verbringe ich die Zeit gerne auf der Rennstrecke.“

Auch im belgischen Zolder wird Marco Wittmann wieder um wichtige Punkte für die Meisterschaft kämpfen. Mit Platz sechs in der Gesamtwertung nach den ersten beiden Rennwochenenden sieht das aber bereits sehr erfolgsversprechend aus.

Weitere Informationen und spannende Einblicke hinter die Kulissen erhaltet Ihr auf den Social-Media-Kanälen von Marco Wittmann. Auf Instagram unter @wittmannracing und Facebook @MarcoWittmannOfficial hält Euch der zweifache DTM-Champion stets auf dem Laufenden.