Solider Auftakt in die Marathon-Woche

01. Mai 2021 Zurück zur Artikelübersicht »

Für Marco Wittmann hat die bisher arbeitsreichste Rennwoche des Jahres mit einem soliden sechsten Rang beim dritten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie begonnen.

 

Wittmann teilte sich das Cockpit des #98 BMW M6 GT3 von ROWE Racing mit Connor De Phillippi und Martin Tomczyk. Das Qualifying lief für Wittmann ausgezeichnet, und er konnte nach der drittschnellsten Runde im Zeittraining das Rennen aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen, direkt gefolgt vom Schwesterfahrzeug mit der Nummer 99. Im ersten Stint lieferte sich Wittmann einige enge und sehenswerte Duelle, bevor er das Fahrzeug nach knapp einer Stunde an seine Fahrerkollegen übergab.

 

Nach soliden vier Stunden Rennzeit brachte De Phillippi den #98 BMW M6 GT3 auf der sechsten Position ins Ziel, direkt hinter dem #99 BMW M6 GT3, den Nick Catsburg, John Edwards und Nick Yelloly pilotierten. Kein Podium, aber wertvolle Testkilometer mit Blick auf das 24-Stunden-Rennen am ersten Juni-Wochenende, bei dem ROWE Racing als Titelverteidiger ins Rennen gehen wird.

 

„Nach der Absage des Saisonauftakts war es super, nun das erste Rennen auf der Nordschleife zu fahren“, sagt Wittmann. „Wir hatten mit Platz drei ein gutes Qualifying, doch im Rennen waren die Porsches extrem stark, und für uns ging es ein paar Positionen zurück. Dennoch sind die Plätze fünf und sechs für ROWE Racing ein gutes Ergebnis. Wichtig war, dass wir mit Blick auf das 24-Stunden-Rennen viele Kilometer absolviert haben.“

 

Für Wittmann geht es in der kommenden Woche direkt weiter mit den DTM-Testfahrten für Walkenhorst Motorsport auf dem Lausitzring. Am nächsten Wochenende kehrt er direkt wieder zurück an den Nordschleife, wo das Qualifikationsrennen für die 24h Nürburgring auf dem Programm steht. „Das wird stressig“, sagt Wittmann. „Aber ich freue mich drauf.“