18. Oktober 2020

Turbulentes Sonntagsrennen in Zolder

Das zweite Rennen in Zolder verlief für Marco Wittmann positiver als der Samstagslauf. In seinem Schaeffler BMW M4 DTM fuhr er auf den achten Platz und holte damit vier Punkte für die Fahrerwertung.
Im Qualifying am Samstagmorgen fuhr Wittmann nur auf den 15. Platz. Beim Start konnte er seine Position zunächst verteidigen und dicht an den vorausfahrenden Auer heranfahren. Bereits in der zweiten Runde musste wegen eines Unfalls zwischen Jonathan Aberdein, Fabio Scherer und Robin Frijns das Safety Car auf die Strecke kommen. Dank eines guten Restarts konnte er sich auf Position neun einordnen. Das Rennen war von einigen Zwischenfällen und Safety Car Phasen geprägt, wodurch sich das Fahrerfeld auf zehn Autos verkleinerte.
Nach dem Boxenstopp in Runde 13 sortierte er sich auf P9 ein. Diese Position konnte er über die restliche Renndistanz verteidigen. Aufgrund technischer Probleme am WRT-Audi von Ferdinand Habsburg musste dieser die Box ansteuern und Marco kam dadurch auf Position acht. Auf diesem Rang kamen der BMW Team RMG Fahrer und seine „Green Machine“ schließlich ins Ziel.
Insgesamt fuhren im Sonntagsrennen in Zolder drei BMW M4 DTM in die Top-10.
 
Marco Wittmann (#11 Schaeffler BMW M4 DTM, BMW Team RMG, Startplatz: 15., Rennergebnis: 8, Fahrerwertung: 7., 95 Pkt.):
„Für mich war es ein sehr schwieriges Wochenende. Wir waren leider nicht konkurrenzfähig, was man auch auf den Daten sehen konnte. Wir konnten weder im Qualifying, noch im Rennen etwas ausrichten. Dementsprechend sind der gestrige zehnte und heutige achte Platz einigermaßen akzeptabel, aber natürlich auch enttäuschend. Letztendlich hoffe ich, dass es für Hockenheim besser aussehen wird.“
In zwei Wochen steht dann das spannende Saisonfinale der DTM Saison 2020 in Hockenheim an.
Weitere Informationen und spannende Einblicke hinter die Kulissen erhaltet Ihr auf den Social-Media-Kanälen von Marco Wittmann. Auf Instagram unter @wittmannracing und Facebook @MarcoWittmannOfficial hält Euch der zweifache DTM-Champion stets auf dem Laufenden.