17. Oktober 2020

Ein Punkt im Samstagsrennen in Zolder

Marco Wittmann hat zum Auftakt in das zweite Rennwochenende in Zolder nicht das Ergebnis erzielt, auf das er gehofft hatte, aber zumindest einen Platz in den Top-Ten erzielt. In seinem Schaeffler BMW M4 DTM belegte er den zehnten Platz und holte damit einen Punkt für die Fahrerwertung.
Im Qualifying am Samstagmorgen fuhr Wittmann nur auf den 14. Platz. Nach einem guten Start konnte er sich um zwei Plätze nach vorne verbessern. Schon in Runde zwei kam das Safety Car wegen Teilen auf der Strecke raus. Nach dem Restart ordnete er sich auf dem elften Platz ein. Durch den frühen Boxenstopp in Runde fünf verlor er jedoch wieder eine Position, die er aber im Laufe des Rennens zurückerobern konnte.
Insgesamt fuhren im Samstagslauf in Zolder drei BMW M4 DTM in die Top-10.
 
Marco Wittmann (#11 Schaeffler BMW M4 DTM, BMW Team RMG, Startplatz: 14., Rennergebnis: 10, Fahrerwertung: 7., 91 Pkt.):
„Viel gibt es nach dem Rennen nicht zu sagen. Wir sind vom 14. Platz bis auf Rang zehn nach vorne gekommen und haben noch einen Punkt mitgenommen. Wir haben mit unserem frühen Boxenstopp darauf gesetzt, dass das Safety Car nochmal raus kommt, das war nicht der Fall und entsprechend ist die Strategie nicht aufgegangen. Im Vergleich zu den anderen Fahrzeugen um uns herum verlieren wir aktuell auf der Geraden zu viel Zeit. Das ist ein wenig frustrierend. Wir müssen es analysieren und darauf hoffen, dass wir uns bis morgen verbessern.“
Bereits am morgigen Sonntag geht es auf dem Circuit Zolder weiter.
Weitere Informationen und spannende Einblicke hinter die Kulissen erhaltet Ihr auf den Social-Media-Kanälen von Marco Wittmann. Auf Instagram unter @wittmannracing und Facebook @MarcoWittmannOfficial hält Euch der zweifache DTM-Champion stets auf dem Laufenden.