13. September 2020

Gemischte Gefühle am Nürburgring-Sonntag

Nach seinem dritten Platz auf dem Podium am Samstag konnte Marco Wittmann am Sonntag auf dem Nürburgring keinen Champagner versprühen. Im Sonntagsrennen, dem zehnten Lauf der DTM-Saison 2020, belegte er mit seinem Schaeffler BMW M4 DTM den neunten Rang.

Im Qualifying am Vormittag kam der BMW Team RMG Fahrer auf den zehnten Rang. Beim Start in das Rennen, das erneut bei sonnigen und guten Bedingungen ausgetragen wurde, fiel er zunächst ein paar Positionen zurück. Wittmann zeigte sich aber kämpferisch und arbeitete sich wieder nach vorn, sodass er am Ende die Zielflagge als Neunter sah. Damit sammelte er zwei weitere Punkte.

Marco Wittmann (#11 Schaeffler BMW M4 DTM, BMW Team RMG, Startplatz: 10., Rennergebnis: 9., Fahrerwertung: 8., 61 Pkt.):

„Es ist ein bisschen enttäuschend, weil wir das ganze Wochenende Probleme mit der Kupplung hatten, und diese auch von gestern auf heute nicht gewechselt haben, was zu identischen Problemen am Start führte. Es ist generell schwierig, wenn du am Start drei Plätze verlierst, diese wieder aufzuholen. Letztlich konnten wir uns ganz gut zurückkämpfen. Aber mit einem besseren Start wäre mehr drin gewesen, denn unsere Pace war generell okay.“

Für Wittmann geht es nun Schlag auf Schlag weiter. Bereits am kommenden Wochenende steht auf dem Nürburgring der zweite Teil des Heimspiels seines BMW Team RMG an. Während dieses Mal auf dem langen Grand-Prix-Kurs gefahren wurde, wird die sechste Runde der DTM-Saison 2020 auf der Kurzanbindung des Nürburgrings ausgetragen.

Weitere Informationen und spannende Einblicke hinter die Kulissen erhaltet Ihr auf den Social-Media-Kanälen von Marco Wittmann. Auf Instagram unter @wittmannracing und Facebook @MarcoWittmannOfficial hält Euch der zweifache DTM-Champion stets auf dem Laufenden.