01. Oktober 2019

Marco Wittmann hofft auf versöhnliches DTM-Finale in Hockenheim

Vier Siege, 182 Punkte, vier Polepositions: Mit diesen beeindruckenden Statistiken im Gepäck reist Marco Wittmann zum letzten DTM-Rennwochenende nach Hockenheim. Noch nie zuvor in seiner Karriere sammelte der BMW Pilot vor dem Saisonfinale so viele Punkte, noch nie gelangen ihm so viele Polepositions. Auch seinen bisherigen Bestwert von vier Siegen in einer Saison hat er bereits jetzt eingestellt. Und dennoch steht fest, dass der Franke seinen bislang zwei DTM-Titeln in diesem Jahr keinen dritten wird hinzufügen können.

Mit welchen Zielen also reist der 29-Jährige zum neunten DTM-Rennwochenende nach Baden-Württemberg? „Wir sind in Hockenheim mit einem Sieg in diese Saison gestartet, und ich hoffe, dass uns dort ein versöhnlicher Abschluss der dann teilweise doch schwierigen Saison gelingen wird“, sagt Wittmann. „In der Meisterschaft ist die Entscheidung gefallen, aber wir werden versuchen, in Hockenheim für uns persönlich ein schönes Finale zu schaffen, mit guten Resultaten in beiden Rennen.“

Neben einem positiven Abschluss der Saison kämpft Wittmann auch noch um den zweiten Platz in der Fahrer-Meisterschaft. Aktuell liegt dort Audi-Konkurrent Nico Müller, 41 Punkte beträgt sein Vorsprung. Hinter Wittmann, dem aktuell bestplatzierten BMW Fahrer, liegt Mike Rockenfeller (Audi) auf Rang vier mit einem Rückstand von 37 Zählern.

Dass sich Wittmann auf dem Hockenheimring wohlfühlt, hat er in der Vergangenheit schon des Öfteren eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Drei Mal siegte er dort bereits, zuletzt beim Saisonauftakt, als er den ersten DTM-Sieg in der neuen Turbo-Ära holte.

Ein zusätzliches Highlight des Finalwochenendes ist der Besuch der japanischen SUPER GT. Bevor die beiden Serien im November in Fuji ihr erstes gemeinsames „Dream Race“ austragen, werden in Hockenheim drei Fahrzeuge aus der SUPER GT als Gaststarter dabei sein. Zu den Fahrern gehört unter anderem der frühere Formel-1-Weltmeister Jenson Button.

Der DTM-TV-Partner SAT.1 ist am Samstag und Sonntag jeweils ab 13.00 Uhr live auf Sendung. Die Rennen beginnen an beiden Tagen um 13.30 Uhr.