14. September 2019

Starke Aufholjagd von Marco Wittmann im Samstagsrennen auf dem Nürburgring

Marco Wittmann hat im 15. Lauf der DTM-Saison 2019 eine starke Aufholjagd in seinem Schaeffler BMW M4 DTM gezeigt. Nachdem er im Qualifying am Samstagvormittag mit Position elf hatte Vorlieb nehmen müssen, zeigte der Champion von 2014 und 2016 im Rennen Kampfgeist und schob sich bis auf Rang drei nach vorn.

Wittmann hatte einen nahezu perfekten Start und erkämpfte sich bereits in Runde eins den achten Platz. Eine Durchfahrtsstrafe von Audi-Pilot Nico Müller brachte ihn eine weitere Position nach vorn. Nach einem gelungenen Boxenstopp in der 20. Runde wurde Wittmann auf kalten Reifen von Jamie Green attackiert und musste ihn zunächst passieren lassen.

Im weiteren Rennverlauf gelang es ihm jedoch, Green unter Druck zu setzen und schließlich wieder an ihm vorbeizuziehen. Am Ende wurde er für seine fahrerische Top-Leistung mit der sechsten Podiumsplatzierung in dieser Saison belohnt. Neben ihm durfte sein BMW Team RMG Fahrerkollege Bruno Spengler auf Rang zwei jubeln.

„Wenn man von Platz elf startet und am Ende auf Rang drei landet, dann kann man zufrieden sein“, sagt Wittmann. „Wir sind ein starkes Rennen gefahren mit einer guten Strategie und einem guten Boxenstopp. Es ist großartig für das BMW Team RMG, beim Heimspiel zwei Fahrer auf dem Treppchen zu haben.“

Wittmann belegt mit nun 182 Punkten weiterhin Platz drei in der Gesamtwertung und ist damit bestplatzierter BMW Pilot. Das zweite Rennen auf dem Nürburgring startet am Sonntag um 13.30 Uhr. Zuvor wird es ab 10.25 Uhr spannend, wenn es für Wittmann im zweiten Qualifying um eine optimale Ausgangsposition für den 16. Saisonlauf geht.