09. Juni 2019

Riesenpech: Marco Wittmann scheidet im Jubiläumsrennen unverschuldet aus

Auf den sensationellen Erfolg am Samstag folgte eine große Enttäuschung am Sonntag. Ausgerechnet bei seinem 100. Rennen in der DTM musste Wittmann bereits in der ersten Runde aufgeben.

Von Platz sechs aus ins Rennen gegangen gelang Wittmann ein starker Start, der ihn nach wenigen Metern auf Platz drei nach vorne brachte. Dann aber nahm das Unheil seinen Lauf. Nach einer Kollision schied der zweifache DTM-Champion noch in der ersten Runde aus und musste seinen Schaeffler BMW M4 DTM abstellen.

„So auszuscheiden ist total ärgerlich“, sagte Wittmann. „Ich kann nicht viel dazu sagen und bin natürlich total frustriert. Es ist enttäuschend, das 100. DTM-Rennen so abzuschließen, gerade nach dem tollen Start und der guten ersten Runde.“

Grund zur Freude hatte hingegen Wittmanns Markenkollege Philipp Eng. Der Österreicher sicherte sich im Sonntagsrennen von Misano den zweiten Platz, der Sieg ging an Nico Mueller (Audi). Nach nun sechs absolvierten Rennen reist Wittmann mit 68 Punkten in der Fahrerwertung auf Rang vier liegend zu seinem Heimrennen auf dem Norisring.