14. Oktober 2018

Versöhnlicher Saisonabschluss in Hockenheim

Nachdem das vorletzte Rennen der DTM-Saison 2018 für Marco Wittmann nach seinem Ausscheiden am Samstag ein vorzeitiges Ende gefunden hatte, gab es im finalen Lauf am Sonntag einen versöhnlichen Abschluss zu feiern. Von der Poleposition gestartet, zeigte der DTM-Champion von 2014 und 2016 eine souveräne Vorstellung und musste sich am Ende lediglich Audi-Pilot René Rast geschlagen geben. Mit Rang zwei war Wittmann aber alles andere als unzufrieden.

„Besonders nach dem schlechten Tag, den wir gestern hatten, bin ich mit dem zweiten Platz sehr happy“, so Wittmann. „Meine Jungs haben extrem hart gearbeitet, und ich konnte ihnen heute dafür die Poleposition und den zweiten Platz schenken. Für den Sieg hat es leider nicht ganz gereicht, aber René war einfach einen Tick zu schnell heute. Trotzdem ist das Podium ein versöhnlicher Abschluss.“

Kurz nach dem Start musste Wittmann die Führung zwar an Rast abgeben, doch gegen den späteren DTM-Champion Gary Paffett zeigte er eine starke Leistung und übernahm kurz nach seinem Boxenstopp Position zwei, die er bis zum Ende clever verteidigte. Mit insgesamt 164 Punkten belegt Marco Wittmann Rang vier in der Fahrerwertung und ist damit erneut bestplatzierter BMW Pilot.

Auch die übrigen fünf BMW Piloten hatten Grund zur Freude. Alle sechs Fahrer schafften im finalen Rennen der Saison den Sprung in die Top-10 und bescherten BMW damit Platz zwei in der Herstellerwertung. Das Titel-Triple in allen drei Wertungen holte Mercedes und feierte gleichzeitig seinen Abschied aus der DTM. Ab der kommenden Saison wird neben BMW und Audi Aston Martin an den Start gehen. Spannend wird es dann ab dem 3. Mai 2019, wenn sich die Räder in der DTM wieder drehen.