06. August 2018

Back to „Brands“: Wittmann reist mit guten Erinnerungen nach England

Mit guten Erinnerungen und jeder Menge Motivation startet Marco Wittmann am sechsten Rennwochenende in die zweite Saisonhälfte der DTM, die in England eingeläutet wird. Dort stehen auf dem „Brands Hatch Circuit“ die Rennen elf und zwölf auf dem Programm. Bei Wittmann ruft die Reise in die englische Grafschaft Kent ganz besondere Erinnerungen hervor. Erinnerungen an seine Anfänge in der DTM. „In meinem Debütjahr 2013 war Brands Hatch das zweite DTM-Rennen überhaupt, das ich bestritten habe“, sagt Wittmann. „Damals fuhren wir zwar noch auf der kurzen Strecke, aber ich wurde Vierter und habe von daher schöne Erinnerungen an die Strecke.“

Nicht so schöne Erinnerungen dürfte der Franke an das vergangene Rennwochenende in Zandvoort haben. Nach einer eher dürftigen Punkteausbeute mit Platz sieben im Samstagsrennen ging Wittmann am Sonntag nach einem unglücklichen Reifenschaden im zweiten Lauf sogar ganz leer aus und verlor in der Meisterschaft wichtigen Boden auf die Spitze. Zur Saisonmitte belegt der Franke in der Fahrer-Meisterschaft mit 98 Zählern den vierten Platz, 50 Punkte trennen ihn dabei vom Führenden, Gary Paffett.

Umso motivierter reist Wittmann nach „Brands“, wie die Strecke oft genannt wird. Unter die Motivation, Boden nach vorne gutzumachen, mischt sich bei ihm dabei auch Vorfreude. „Ich freue mich, dass die DTM nach England zurückkehrt und bin auf die lange Streckenversion gespannt, auf der ich selbst noch nicht gefahren bin. Ich hoffe, dass wir uns dort wieder auf den vorderen Positionen platzieren und vor allem auf Mercedes Druck ausüben können.“

Gefahren wird in Brands Hatch auf der 3,908 Kilometer langen Variante des Grand-Prix-Kurses. Vor allem bei den Zuschauern vor Ort ist die Strecke sehr beliebt, da das Renngeschehen von den Rängen zu überblicken ist. Der Kurs gleicht einer steten Berg- und Talfahrt und gilt bei den Fahrern als sehr anspruchsvoll.

Im Gegensatz zu den restlichen Rennwochenenden im DTM-Kalender ist der Zeitplan auf der traditionsreichen Strecke kompakter. Am Samstagmorgen finden zunächst zwei freie Trainings statt, dann folgt das Qualifying und um 13.30 Uhr Ortszeit (14.30 Uhr MESZ) das erste der beiden Rennen. Am Sonntag stehen wie gewohnt das dritte freie Training, das zweite Qualifying und um 13.30 Uhr Ortszeit das zweite Rennen auf dem Programm.

Der DTM-TV-Partner SAT.1 überträgt die beiden Rennen wie gewohnt live. Die Qualifyings werden wie alle Freien Trainings und auch die Rennen auf der Webseite www.dtm.com und in der offiziellen DTM-App im Livestream gezeigt.