14. Juli 2018

Wittmann sammelt wichtige Punkte für die Meisterschaft

Erstmals nach drei Podestplatzierungen in Folge hat Marco Wittmann den Sprung unter die Top-2 verpasst, gleichzeitig aber wichtige Punkte für die Fahrer-Meisterschaft der DTM gefeiert. Im neunten Saisonlauf in Zandvoort lag Wittmann am Ende eines umkämpften Rennens auf dem siebten Platz.

Von Rang sechs ins Rennen gegangen büßte Wittmann noch in der ersten Runde einen Platz ein und entschied sich bereits nach drei Runden dazu, seinen Pflicht-Boxenstopp zu absolviwren. Im Gegensatz zu den vorangegangenen Rennen entpuppte sich diese Strategie dieses Mal nicht als siegbringend. Auch nach seinem Reifenwechsel steckte der zweimalige DTM-Champion im Verfolgerfeld fest und konnte keine weiteren Positionen mehr gutmachen. Daran änderte auch eine Safety-Car-Phase rund 25 Minuten vor dem Ende nichts, in deren Folge das Feld wieder zusammengeschoben wurde.

„Das war ein schwieriges Rennen, das von Mercedes dominiert wurde“, sagte Wittmann. „Trotz der Safety-Car-Phase konnten wir nicht ganz vorne angreifen. Die vier BMW in den Top-10 waren alle auf einem ähnlichen Niveau unterwegs. Es ist aber immer schade, wenn man im Rennen nicht mehr ausrichten kann.“

Durch den Sieg sammelt Wittmann sechs wichtige Punkte für die Fahrer-Meisterschaft. Geht es nach Wittmann, dann kommen am Sonntag weitere Punkte hinzu. An den vergangenen drei Wochenenden gelang Wittmann im zweiten Rennen des Wochenendes jedes Mal der Sprung auf das Podest, zwei Mal stand er dabei ganz oben.