16. Mai 2018

Die Jagd nach dem ersten Podiumsplatz

Nach dem unbefriedigenden Start in die neue DTM-Saison mit zwei elften Plätzen beim Auftakt in Hockenheim und lediglich zwei Punkten für einen zweiten Platz im Qualifying steht das zweite Rennwochenende auf dem Lausitzring ganz im Zeichen der Jagd auf den ersten Podestplatz. Und das gleich in doppelter Hinsicht, denn BMW-Pilot Marco Wittmann will nicht nur zum ersten Mal in diesem Jahr in die Top-3 fahren, sondern zum ersten Mal überhaupt auf Deutschlands östlichster Rennstrecke.

Bislang steht für den Franken bei acht Starts in der Lausitz ein vierter Rang aus dem Jahr 2016 als beste Platzierung zu Buche. Dass er dennoch gerne zur Strecke im früheren Braunkohlerevier auf halbem Weg zwischen Berlin und Dresden fährt, liegt am 14. September 2014. „Ich verbinde viel mit dem Lausitzring, vor allem den Gewinn meines ersten DTM-Titels 2014. Deshalb habe ich sehr schöne Erinnerungen an die Strecke“, sagt Wittmann. Damals kam er im Rennen zwar „nur“ auf den sechsten Rang, das reichte aber, um sich bereits vorzeitig zum ersten Mal zum DTM-Champion zu krönen.

Um ähnliche Glückgefühle am kommenden Wochenende wieder zu entfachen, ist eine Steigerung gegenüber dem Saisonauftakt nötig. „Für uns gilt, im Vergleich zu Hockenheim vor allem in Sachen Rennpace einen Schritt nach vorn zu machen. Wir haben gesehen, dass es funktioniert, denn Timo war in Hockenheim extrem stark. Das müssen wir am Lausitzring besser machen“, sagt Wittmann. Mit Timo meint er seinen Teamkollegen Timo Glock, der nach einem dritten Platz und einem Sieg als Gesamtführender in die Lausitz reist.

Erst einmal gewöhnen müssen sich alle DTM-Piloten dort an eine neue Streckenführung. Bisher ging es nach der Start-Ziel-Geraden hauptsächlich durchs verwinkelte Infield des Lausitzrings, die neue Streckenvariante, die zuvor 2004 zum letzten Mal von der DTM genutzt worden war, ist mit jetzt 4,570 Kilometern 1.128 Meter länger und beinhaltet jetzt auch eine der Steilkurven und eine weitere schnelle Gerade des Tri-Ovals.

Der neue DTM-TV-Partner SAT.1 wird am Samstag und Sonntag jeweils wieder ab 13.00 Uhr live auf Sendung sein. Start ist jeweils zur neuen Standard-Startzeit um 13.30 Uhr. Die Qualifyings am Samstag (11.10 Uhr) und Sonntag (11.25 Uhr) werden wie alle Freien Trainings und auch die Rennen auf der Webseite www.dtm.com und in der offiziellen DTM-App im Livestream gezeigt.