Marco Wittmann kämpft sich in Budapest in die Top-10

17. Juni 2017 Zurück zur Artikelübersicht »

Marco Wittmann hat im Samstagsrennen auf dem Hungaroring nahe der ungarischen Hauptstadt eine gelungene Aufholjagd gezeigt und sich in seinem Red Bull BMW M4 DTM von Startplatz 15 bis auf Rang neun vorgekämpft. Damit sicherte sich der amtierende DTM-Champion zwei weitere Punkte in der hart umkämpften Fahrerwertung.

Nach einem schwierigen Qualifying hatte Wittmann einen guten Start und konnte bereits zu Beginn des Rennens einige Platzierungen gutmachen. Anschließend sorgte eine Safety-Car-Phase dafür, dass sich das zunächst von Audi stark dominierte Feld durchmischte. Beim anschließenden Boxenstopp zeigte Wittmanns BMW Team RMG eine gelungene Mannschaftsleistung, dank der sich der BMW Pilot letztendlich in den Top-10 einsortieren und das Rennen schließlich auf dem neunten Platz beenden konnte.

„An sich lief das Rennen ganz gut“, sagte Wittmann. „Ich konnte sechs Plätze gut machen und zwei Punkte holen. Andererseits wäre mit etwas Glück vielleicht noch etwas mehr drin gewesen, wie man bei Timo und Bruno sehen konnte. Ich bin ein wenig zu lange draußen geblieben, und dann kam das Safety Car, aber insgesamt kann ich mit den zwei Punkten recht zufrieden sein.“

Der fünfte DTM-Lauf bot jede Menge Spannung und war von den strategischen Entscheidungen der Fahrer und Teams bestimmt. Wittmanns BMW Kollegen Timo Glock und Bruno Spengler konnten sich dank kluger Boxenstoppstrategien bis auf das Podium vorkämpfen und sorgten damit für weitere Punkte für die Münchner.

Der zweite Renntag in Budapest beginnt morgen um 10.00 Uhr mit dem dritten freien Training. Ab 12.00 Uhr geht es dann im Qualifying wieder um die vorderen Positionen. Start des sechsten Saisonlaufs ist um 15.18 Uhr.