Rückkehr nach Budapest

20. September 2016 Zurück zur Artikelübersicht »

Die DTM-Saison 2016 geht in die heiße Phase – und auf die Reise nach Ungarn zum vorletzten Rennwochenende des Jahres freut sich Marco Wittmann ganz besonders. Der Hungaroring vor den Toren der Hauptstadt Budapest ist in den Kalender zurückgekehrt, und an das Rennen 2014 erinnert sich der BMW Pilot nur allzu gerne.

„Ich finde es super, dass wir nach einem Jahr Pause wieder in Budapest fahren. Ich verbinde mit der Strecke gute Erinnerungen. 2014 war ich dort sehr erfolgreich und konnte von der Poleposition einen Start-Ziel-Sieg feiern. Es wäre schön, wenn es in diesem Jahr ähnlich laufen würde“, sagt Wittmann vor der Reise zur sehr anspruchsvollen Formel-1-Strecke, die auf ihren 4,381 Kilometern kaum Möglichkeiten zum Überholen bietet und mit ihren zahlreichen Kurven den Fahrern viel abverlangt. Anders als noch vor zwei Jahren werden in dieser Saison auf dem Hungaroring sogar zwei Läufe ausgetragen, und auch auf der Strecke hat sich „seit unserem letzten Gastspiel einiges getan“, erklärt Wittmann: „So wurde unter anderem der Belag erneuert. Das wird für alle Fahrer eine Herausforderung.“

2014 war der Erfolg in Budapest Wittmanns zweiter Sieg im dritten Saisonrennen, womit er den Grundstein zum späteren Titelgewinn legte. In dieser Saison ist der zweite DTM-Gesamtsieg das große Ziel des Franken, der seit Wochen auf einem guten Weg ist. Seit er Ende Juni bei seinem Heimspiel auf dem Norisring die Führung in der Gesamtwertung übernommen hatte, war der 26-Jährige bei den folgenden drei Rennwochenenden in Zandvoort, Moskau und auf dem Nürburgring jeweils als Führender angekommen und auch wieder abgereist.

Diese Serie will Marco Wittmann natürlich in Budapest fortsetzen, um dann in der Poleposition ins Saisonfinale in Hockenheim gehen zu können. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, denn zuletzt beim Heimspiel seines BMW Teams RMG in der Eifel hatte er mit seinem dritten Saisonsieg sowie einem dritten Platz seine Führung in der Punktewertung von 12 auf 33 Zähler ausgebaut und sich damit für Budapest ein schönes Polster geschaffen. Auch in der Teamwertung und bei den Herstellern wollen das BMW Team RMG und BMW Motorsport ihre ersten Plätze behaupten.

Das Samstagsrennen in Budapest beginnt um 14.55 Uhr (ab 14.30 Uhr live in der ARD). Am Sonntag geht es für Marco Wittmann und seine sieben BMW Kollegen eine Viertelstunde später um 15.10 Uhr los (ab 15.00 Uhr live in der ARD).