Schampus-Dusche, die Zweite

11. September 2016 Zurück zur Artikelübersicht »

Nach dem überragenden Start-Ziel-Sieg im Samstagsrennen auf dem Nürburgring hatte Marco Wittmann auch am Sonntag Grund zum Jubeln. Der Fahrer vom BMW Team RMG konnte beim Heimspiel seiner Mannschaft in der Eifel den 250. Podestplatz von BMW in der DTM feiern. Doch der Erfolg war hat umkämpft…

„Wir konnten erneut auf das Podium fahren, auch wenn es am Ende mit Mattias Ekström noch einmal sehr eng wurde“, sagte Wittmann. „Deshalb bin ich zufrieden mit dem heutigen Tag – und stolz, das Jubiläums-Podium für BMW in der DTM eingefahren zu haben.“ Schon im Qualifying am Mittag lief es für Wittmann wie am Schnürchen. Nach Startplatz eins am Samstag ging er dieses Mal von der zweiten Position ins Rennen. Vor ihm lag nur Geburtstagskind Lucas Auer (Mercedes). „Lucas hatte einen sehr guten Start, und ich hätte keinen Weg an ihm vorbei gefunden, ohne zu große Risiken einzugehen“, beschreibt Wittmann den Auftakt in das 14. Saisonrennen. „Unsere Pace war gut, aber nach unserem Boxenstopp waren wir etwas im Nachteil. Die Konkurrenz hatte ein paar Fahrer draußen gelassen, um die Spitzengruppe aufzuhalten. Dadurch gelang es Edoardo Mortara, nach vorne zu kommen, und mich hat es möglicherweise den zweiten Platz gekostet.“

Dennoch lief das Wochenende auf dem „Ring“ perfekt für Wittmann und sein Team. Vor den abschließenden Events in Budapest und Hockenheim führt er die Fahrerwertung mit 170 Punkten an. Wittmann konnte seinen Vorsprung von zwölf auf 33 Zähler ausbauen. „Es war tatsächlich ein gutes Wochenende für mich. Gestern gewonnen, heute Platz drei auf dem Treppchen: Das ist ein tolles Ergebnis für mich und für das BMW Team RMG“, fiel sein Fazit positiv aus.

In zwei Wochen reisen Wittmann und sein Red Bull BMW M4 DTM nach Budapest. Beim letzten Auftritt der DTM auf dem Hungaroring fuhr er zum Sieg. Wittmann war der erste BMW Fahrer, der einen DTM-Lauf in Budapest gewinnen konnte. Besser könnten die Vorzeichen für die Saisonrennen 15 und 16 nicht sein.