Überragender Start-Ziel-Sieg in der Eifel

10. September 2016 Zurück zur Artikelübersicht »

Marco Wittmann hat es wieder einmal geschafft: Im 13. Saisonlauf der DTM-Saison 2016 auf dem Nürburgring fuhr er mit seinem Red Bull BMW M4 DTM einen souveränen Start-Ziel-Sieg ein und gewann damit das Heimrennen für sein BMW Team RMG. Zudem konnte er die Führung in der Fahrerwertung weiter ausbauen.

Bereits im Qualifying konnte Wittmann die zweitschnellste Runde fahren und übernahm nachträglich die Poleposition, nachdem Lucas Auer aufgrund seiner dritten Verwarnung auf Platz fünf strafversetzt wurde. Damit war die erste Startreihe in BMW Hand: Neben Wittmann ging Tom Blomqvist von Position zwei ins Rennen.

Beim Start zeigte der DTM-Champion von 2014 erneut sein Können, behauptete sich an der Spitze und setzte sich vom übrigen Fahrerfeld ab. Von den teils turbulenten Szenen während des Rennens bekam Wittmann kaum etwas mit. Er fuhr vom Start bis zum Ziel ein souveränes Rennen und überquerte unter großem Jubel seines gesamten Teams nach 30 Runden die Ziellinie.

„Das war ein mega Rennen. Ich freue mich unglaublich über den Sieg – nicht nur für mich, sondern auch für mein Team, das nun im dritten Jahr in Folge beim Heimspiel gewinnen konnte. Ich hatte einen sehr guten Start und konnte meine Führung in der ersten Kurve sicher verteidigen. Danach ging es für mich darum, eine Lücke zu Tom Blomqvist herauszufahren und meinen Rhythmus zu halten. Nachdem es hinter mir dann zu einigen Zweikämpfen gekommen war, hatte ich einen komfortablen Vorsprung, den ich nur noch nach Hause fahren musste.“

Mit dem Sieg konnte Wittmann sowohl seine Führung in der Fahrerwertung auf 155 Punkte ausbauen. Wittmanns Teamkollege Timo Glock durfte ebenfalls jubeln: Nach seinem Start von Position acht fuhr er bis auf Rang fünf vor und machte damit das Teamergebnis perfekt. Mit diesen Resultaten konnte das BMW Team RMG als Spitzenreiter seinen Vorsprung in der Teamwertung vergrößern.