Podium auf dem Dünenkurs

16. Juli 2016 Zurück zur Artikelübersicht »

Mit Platz zwei im Samstagsrennen in Zandvoort hat Marco Wittmann in seinem Red Bull BMW M4 DTM die Meisterschaftsführung ausgebaut.

Auf dem Dünenkurs von Zandvoort zeigte der BMW Team RMG Pilot erneut eine souveräne Performance. Obwohl er im freien Training am Freitag aufgrund eines technischen Problems nur vier Runden absolvieren konnte, leisteten Wittmann und sein Team großartige Arbeit und meldeten sich am Samstag in der Erfolgsspur zurück .

Bereits im Qualifying am Mittag zeigte Wittmann, der im vergangenen Jahr das Samstagsrennen in Zandvoort gewonnen hatte, dass man ihn auch dieses Mal auf der Rechnung haben muss. Er sicherte sich mit seinem Red Bull BMW M4 DTM Startplatz zwei in der vordersten Reihe.

Im 40-minütigen Sprintrennen am frühen Samstagabend hielt er diese Position und fuhr zum zweiten Mal in dieser Saison auf das Podium. Damit sammelte er 18 weitere Punkte und baute seine Gesamtführung in der Meisterschaft aus. Zur Saisonhalbzeit, nach neun von 18 Rennen, hat Wittmann nun zehn Zähler Vorsprung auf seinen nächsten Verfolger.

„Das war ein sehr guter Tag für uns, vor allem, wenn man bedenkt, dass wir am Freitag im Training aufgrund technischer Probleme so gut wie gar nicht fahren konnten. Wir haben trotzdem wichtige Punkte geholt und die Führung in der Fahrerwertung verteidigt“, sagte Wittmann.

Morgen geht es für Wittmann und das BMW Team RMG in Zandvoort weiter: Um 9.20 Uhr beginnt das dritte freie Training, um 11.20 Uhr geht es in die Sonntags-Qualifikation und um 13:43 wird das zehnte Rennen der Saison gestartet.