Mit Kampfgeist zur Tabellenführung

04. Juni 2016 Zurück zur Artikelübersicht »

Marco Wittmann hat das Samstagsrennen auf dem Lausitzring nach einer starken kämpferischen Leistung auf dem vierten Platz beendet und sich damit an die Spitze der Meisterschaftswertung gesetzt.

Einmal mehr spielte der BMW Team RMG Pilot eine seiner großen Stärken aus: das Maximum aus den Rahmenbedingungen herauszuholen und damit wichtige Punkte zu sammeln. Nach den beiden freien Trainings lautete sein Ziel für das Qualifying am Samstagvormittag, einen Platz in den Top-10 zu holen. Doch in der Qualifikation überraschte er sich selbst und fuhr mit seinem Red Bull BMW M4 DTM auf den dritten Startplatz.

Im 40-minütigen Sprintrennen am Nachmittag überzeugte er dann mit viel Kampfgeist und wehrte alle Angriffe der Konkurrenz ab, so dass am Ende Platz vier zu Buche stand. Mit diesem Ergebnis erhöhte Wittmann sein Punktekonto um zwölf Zähler auf 47 – und ist damit nach fünf Saisonrennen neuer Gesamtführender.

„Mein Fazit fällt mehr als positiv aus. Wir hätten nicht damit gerechnet, hier auf Platz vier ins Ziel zu kommen“, sagte Wittmann. „So haben wir viele Punkte mitgenommen. Das ist vor allem auf Strecken, auf denen wir vielleicht nicht so stark sind, wichtig. Ich hatte einen guten Start, aber leider gab es kein Durchkommen nach ganz vorne. Dann hat mich Robert Wickens von der Strecke gedrängt. Am Ende wurde es P4. Gegen Ende des Rennens hatte ich dann kein DRS mehr und musste mich verteidigen. Es war ein hartes Rennen – und grundsätzlich bin ich zufrieden.“

Am morgigen Sonntag geht es auf dem Lausitzring weiter. Um 9 Uhr startet das dritte freie Training, die Qualifikation für das 60-minütige Sonntagsrennen beginnt um 11.30 Uhr, und um 15.10 heißt es dann: Startampeln aus für den sechsten Lauf der DTM-Saison 2016.