Erfolgsserie in der Lausitz fortsetzen

01. Juni 2016 Zurück zur Artikelübersicht »

Nach dem emotionalen, aber letztlich unglücklich verlaufenen Abstecher zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring steht für Marco Wittmann am kommenden Wochenende wieder die DTM auf dem Programm. Am dritten Rennwochenende der Saison geht es für die BMW Piloten in die Lausitz – und Marco Wittmann und sein BMW Team RMG fahren mit breiter Brust zu Deutschlands östlichster Rennstrecke.

Nach den Siegen von Marco Wittmann und Teamkollege Timo Glock auf dem Red Bull Ring in Spielberg ist die Mannschaft von Stefan Reinold die aktuelle Nummer eins in der Teamwertung, BMW belegt momentan Platz eins bei den Herstellern. In der Fahrerwertung liegt Marco mit 35 Punkten auf dem fünften Rang, zwei Punkte hinter dem drittplatzierten Glock und gerade einmal acht Punkte hinter Spitzenreiter Paul Di Resta.

Kein Wunder, dass sich Marco Wittmann auf die Saisonrennen fünf und sechs freut: „Für BMW war der Lausitzring nicht immer das beste Pflaster, aber 2014 konnte ich dort den Fahrertitel gewinnen. Deshalb habe ich auch sehr gute Erinnerungen an die Strecke.“ Zudem gibt es wenige Tage nach dem gemeinsamen Auftritt in der „Grünen Hölle“ gleich ein Wiedersehen mit dem Team von Schubert Motorsport und BMW Motorsport Junior Jesse Krohn, mit dem er sich auf dem Nürburgring das Cockpit des BMW M6 GT3 geteilt hatte. Denn erstmals seit acht Jahren bestreitet die DTM wieder ein gemeinsames Rennwochenende mit dem ADAC GT Masters, in dem Schubert Motorsport und Krohn starten.

„Das Rennwochenende auf dem Lausitzring wird mit Sicherheit eine tolle Veranstaltung“, sagt Wittmann über das Motorsport-Festival, bei dem die Fans neben DTM und ADAC GT Masters unter anderem auch noch die ADAC Formel 4 mit Mick Schumacher und die Superbike*IDM erleben können: „Das wird auf jeden Fall spannend, insbesondere für die Zuschauer.“ Die DTM-Rennen starten am Samstag um 15:28 Uhr und am Sonntag um 15:13 Uhr.