Unglücklicher Saisonstart für Wittmann

07. Mai 2016 Zurück zur Artikelübersicht »

Enttäuschender DTM-Saisonstart für Marco Wittmann: Nachdem er von Position zehn als bester BMW Pilot in das Auftakt-Rennen in Hockenheim gestartet war, sah es zunächst nach einer erfolgreichen Aufholjagd aus. Wittmann gelang es zwischenzeitlich, sich bis auf Rang fünf nach vorn zu schieben. Doch im turbulenten Renngeschehen, das von zahlreichen kampfbetonten Duellen, Crashs und Ausfällen geprägt war, wurde auch der DTM-Champion von 2014 hart getroffen und rutschte immer weiter nach hinten. So blieb es ihm verwehrt, seine starke Performance in ein entsprechendes Resultat umzusetzen.

Am Ende reichte es für Wittmann und seinen neuen Red Bull BMW M4 DTM nur für einen enttäuschenden 16. Platz. Für den BMW Piloten ein alles andere als zufriedenstellender Ausgang: „Das Ergebnis ist sehr enttäuschend. Ich hatte einen hervorragenden Start und lag in den ersten Runden sehr gut im Rennen. Ich bin mir sicher, dass mindestens ein Top-5-Resultat drin gewesen wäre. Leider wurde ich dann in einem Dreikampf getroffen und mein Fahrzeug so stark beschädigt, dass ich keine Chance mehr hatte, den Speed der anderen mitzugehen.“

Auch für Wittmanns neuen Team-Kollegen Timo Glock verlief der erste Saisonlauf nicht nach Maß. Für den ehemaligen Formel-1-Piloten war das Rennen vorzeitig beendet, als er von einem anderen Fahrer ins Kiesbett geschoben wurde.

„Das Rennen lief leider gegen unser BMW Team RMG“, bilanziert Teamchef Stefan Reinhold. „Im Qualifying hatten wir gute Arbeit geleistet. Timo hat sich in unserem ersten gemeinsamen Qualifying super geschlagen und Marco hat mal wieder gezeigt, dass er bereits Champion war. Entsprechend sind wir mit großen Hoffnungen in das Rennen gegangen. Wir hatten uns vorgenommen, nach vorn zu kommen. Aber die Fahrweise einiger Piloten hat uns leider einen Strich durch die Rechnung gemacht.“

Insgesamt schafften es drei BMW Fahrer in die Top-10. Bruno Spengler kam auf Rang sechs ins Ziel, gefolgt von António Félix da Costa und Maxime Martin auf den Plätzen sieben und acht. Der morgige Sonntag beginnt mit dem dritten freien Training am Vormittag. Um 12.30 Uhr startet Marco Wittmann mit seinem Red Bull M4 DTM in das zweite Qualifying der Saison. Ab 14.33 Uhr hat er dann im zweiten Rennen die Chance, erneut auf Punktejagd zu gehen.