Starke Aufholjagd in Hockenheim

17. Oktober 2015 Zurück zur Artikelübersicht »

Marco Wittmann hat nach einer grandiosen Aufholjagd beim Samstagsrennen in Hockenheim als Sechster die Ziellinie überquert und damit noch einmal wichtige Punkte für BMW in der Herstellerwertung gesammelt.

Von Startposition 16 hatte der DTM-Champion von 2014 zunächst einen schweren Stand. Doch Aufgeben kommt für Wittmann bekanntlich nicht in Frage. Und so kämpfte er sich Runde um Runde weiter nach vorn. Am Ende kam er in seinem Ice-Watch BMW M4 DTM auf Platz sechs ins Ziel.

Bereits in den ersten Runden des Rennens gab es zahlreiche Duelle, denen Wittmann ausweichen und sich damit Platz um Platz verbessern konnte. Neben dem Fahrer vom BMW Team RMG fuhren auch sein Teamkollege Maxime Martin (Platz 3) und Tom Blomqvist (Platz 7) wichtige Meisterschaftspunkte für BMW ein.

Angesichts dieser Ergebnisse zeigte sich Wittmann im Anschluss an das Rennen durchaus zufrieden: „Das Qualifying lief heute alles andere als rund für mich – nur Platz 16. Aber schon in der ersten Runde des Rennens war ich super unterwegs. Am Ende konnte ich bis auf Platz sechs vorfahren. Es war einfach nur großartig und definitiv mehr, als ich mir erhofft hatte.“

Für das morgige letzte Rennen der DTM-Saison 2015 hat Wittmann deshalb auch hohe Erwartungen. „Heute konnten wir einige Punkte sammeln, auch dank des tollen dritten Platzes von Maxime. Das verschafft uns auch in der Teamwertung noch einmal einen ordentlichen Schub. Deshalb wollen wir morgen ein letztes Mal richtig angreifen, um noch einmal alles herauszuholen.“

Nachdem sich Pascal Wehrlein (Mercedes-Benz) im heutigen Rennen vorzeitig den Titel in der Fahrerwertung sicherte, wird sich morgen noch entscheiden, wer die Trophäe für das beste Team und den besten Hersteller für sich beanspruchen kann. BMW liegt mit 583 Punkten derzeit auf Platz eins. Und auch Marco Wittmanns BMW Team RMG hat auf Position zwei noch Chancen auf den Titel.