Enttäuschung beim zweiten Heimrennen

27. September 2015 Zurück zur Artikelübersicht »

Nachdem das Wochenende für Marco Wittmann am Samstag mit Rang sieben viel versprechend begonnen hatte, verlief das Sonntagsrennen für den amtierenden DTM-Champion enttäuschend.

Nach 43 Runden stand lediglich Platz 18 zu Buche. Auch sein Teamkollege Maxime Martin konnte mit Rang 13 nicht an die Erfolge vom Vortag, als er gewonnen hatte, anknüpfen.

Bereits im Qualifying lief es für Wittmann nicht ganz nach Wunsch. Platz zehn im Ice-Watch BMW M4 DTM war dennoch eine gute Ausgangsposition, um auch im zweiten Rennen Punkte ins Visier nehmen zu können. Doch das Glück war an diesem Tag nicht auf der Seite des Franken: Nach mehreren Berührungen im Startgetümmel musste Wittmann mit einem platten Reifen die Box vom BMW Team RMG ansteuern. Er fiel ans Ende des Feldes zurück und fuhr das Rennen zumindest zu Ende.

„Das Rennen heute war für mich eine Enttäuschung. Bereits in der ersten Kurve wurde ich zwei, drei Mal hart getroffen. Das Auto war zu diesem Zeitpunkt schon stark beschädigt. Danach hatte ich auch noch einen Plattfuß. Ich bin das Rennen trotzdem zu Ende gefahren – man weiß ja nie, was passiert. Aber im Grunde habe ich mit stumpfen Waffen gekämpft“, meinte der amtierende Champion.

Nach 16 von 18 Rennen liegt Wittmann mit 104 Punkten auf Platz sechs der DTM-Fahrerwertung. Beim Saisonfinale in Hockenheim am 17. und 18. Oktober geht es für den 25-Jährigen und seine BMW Fahrerkollegen nun vor allem darum, Platz eins bei den Herstellern zu verteidigen.