Auf dem Podium

13. September 2015 Zurück zur Artikelübersicht »

Das zweite Rennen in Oschersleben ist für DTM-Champion Marco Wittmann positiv verlaufen: Vom sechsten Startplatz arbeitete sich der BMW Team RMG Fahrer bis auf Rang drei vor.

15 Punkte und einen Sprung nach vorn in der Fahrerwertung: Wittmann kann nach einer starken Leistung um 14. DTM-Saisonrennen zufrieden sein. „Wenn man in Oschersleben vom sechsten Rang startet und dann Dritter wird, dann ist das absolut in Ordnung“, meinte der 25-Jährige. „Wir haben unser Potenzial hier sehr gut umgesetzt – und es freut mich für mein gesamtes Team, dass wir wieder auf dem Podium jubeln konnten.“

Bereits am Start konnte sich Wittmann auf den vierten Rang verbessern, ehe das Safety-Car infolge eines Unfalls zweier Audi-Piloten auf die Strecke fuhr. Nach dem Re-Start und seinem Boxenstopp in der zwölften Runde konnte Wittmann Platz drei von seinem Markenkollegen António Félix da Costa übernehmen und gab ihn bis zum Schluss nicht mehr her. Das Rennen wurde wenige Sekunden vor Schluss abgebrochen, nachdem Lucas Auer (Mercedes) heftig in die Mauer eingeschlagen war.

„Insgesamt nehmen wir viele Punkte aus Oschersleben mit – und BMW hat wirklich viele Gründe zum Feiern. Glückwunsch an Tom Blomqvist zu seinem ersten Sieg in der DTM“, sagte Wittmann zusammenfassend.

Bereits in 14 Tagen geht die DTM auf dem Nürburgring in ihre nächste Runde. Dort finden die Saisonrennen 15 und 16 statt.