Eins und fünf in den Dünen

12. Juli 2015 Zurück zur Artikelübersicht »

Mit dem Sieg am Samstag und Platz fünf beim Sonntagsrennen hat sich DTM-Champion Marco Wittmann eindrucksvoll zurückgemeldet.

Nach den zuletzt schwierigen Wochenenden haben Wittmann und sein Team Kampfgeist bewiesen und maßgeblich dazu beigetragen, dass BMW beim Gastspiel in Zandvoort einen historischen Erfolg feiern konnte.

Nach dem Siebenfachsieg im ersten Lauf an der Nordsee kamen bei veränderten äußeren Bedingungen mit deutlich kühleren Temperaturen am Samstag fünf BMW M4 DTM auf den ersten fünf Positionen ins Ziel. Durch den Erfolg und den Gewinn von insgesamt 35 Punkten an diesem Wochenende hat sich Wittmann auch in der Fahrerwertung nach vorn geschoben. Der amtierende Champion liegt aktuell auf Rang. Sein Team hat sich auf Rang vier verbessert: Damit sind Wittmanns RMG-Jungs das bestplatzierte BMW Team.

„Das war ein gutes Wochenende für uns und BMW. Klar wäre ich heute gerne auf das Podium gefahren, aber viele unglückliche Umstände haben das verhindert“, sagte Wittmann. „Trotzdem: Über den Sieg gestern habe ich mich riesig gefreut. Ich trete mit vielen positiven Eindrücken die Heimreise aus Zandvoort an.“

In drei Wochen stehen die nächsten beiden DTM-Läufe auf dem Programm. Auf ihrer Europareise macht die Serie in Spielberg Station: Auf dem Red Bull Ring in Österreich hat Wittmann im Juni seinen ersten Formel-1-Test bestritten – ein Geschenk von BMW Motorsport nach dem Gewinn des Fahrertitels 2014. Auf dem Weg dorthin hatte er in der vergangenen Saison in der Steiermark einen eindrucksvollen Sieg gefeiert und BMW ebenfalls Historisches Erreicht: den ersten Vierfachtriumph seit dem Comeback. Den haben Wittmann & Co. an diesem Wochenende noch einmal übertroffen