Abhaken, weiter kämpfen

31. Mai 2015 Zurück zur Artikelübersicht »

Der Lausitzring hat Marco Wittmann im Jahr eins nach seinem Titelgewinn auf der 130 Kilometer südlich von Berlin gelegenen Strecke kein Glück gebracht.

Schon nach wenigen Sekunden war das zweite Rennen des Wochenendes für den Champion so gut wie gelaufen. Noch in der ersten Runde fuhr ihm Mercedes-Pilot Robert Wickens ins Heck seines Ice-Watch BMW M4 DTM. Die Folge: ein Ausritt ins Kiesbett. Zwar konnte sich Wittmann zurück auf die Strecke retten – die Chancen auf ein gutes Abschneiden waren zu diesem Zeitpunkt aber bereits dahin.

Schon im Qualifying war es für Wittmann nicht rund gelaufen. Nur Platz 16 stand nach dem zweiten Zeittraining des Lausitzring-Wochenendes für ihn zu Buche. „Mein Start ins zweite Rennen war dann gut, ich konnte schon in der ersten Runde Druck machen“, sagte Wittmann. „Dann kam der Zwischenfall mit Robert Wickens. In Kurve sechs haben wir uns das erste Mal berührt, aber das war alles noch fair. In Kurve sieben hat er mich dann von der Strecke gedrückt. Ich bin ins Kiesbett gerutscht, konnte auf die Strecke zurückkommen, lag aber aussichtslos zurück.“

Doch der Fahrer vom BMW Team RMG bewies Kampfgeist. Nach seinem Boxenstopp kam er bis auf Platz 17 nach vorn. Neun Minuten vor Schluss fuhr nach einem Unfall von Mercedes-Pilot Lucas Auer das Safety Car auf die Strecke. Das Feld rückte noch einmal zusammen. Einen Vorteil konnte Wittmann daraus nicht schlagen. „Auch die Safety-Car-Phase hat uns dann nicht mehr geholfen“, sagte er. „Ich bin quasi das gesamte Rennen über nur Qualifying-Runden gefahren.“ Nach Ablauf der 60 Rennminuten überquerte er auf Rang 17 die Ziellinie. „Das Positive an diesem Rennwochenende war sicherlich der Kampfgeist, den mein Team und ich an den Tag gelegt haben. Das war ein ganz schwieriges Wochenende. Jetzt heißt es, in die Zukunft zu schauen. Bei meinem Heimspiel auf dem Norisring will ich wieder vorne dabei sein.“

Die DTM legt erst einmal eine Pause ein. Ende Juni steht dann das Heimspiel von Wittmann auf dem Norisring im Kalender. Vom 26. bis 28. Juni ist die Tourenwagenserie in den Straßen von Nürnberg zu Gast.