30. Mai 2015

Die verflixte 13

Alles gegeben, und doch keine Punkte. Die Rückkehr auf den Lausitzring nach seinem vorzeitigen Titelgewinn 2014 verlief für Marco Wittmann im ersten Rennen des Wochenendes anders als erhofft.

Nach großem Kampf kam der Champion auf Position 13 ins Ziel. Nach dem Qualifying hatte die Welt zunächst noch anders ausgesehen. Platz sechs stand nach der 20-minütigen Session für Wittmann zu Buche. Doch dann sprachen die Stewards eine Strafe gegen ihn aus. Grund: Er soll Audi-Pilot Timo Scheider geblockt haben. Der Fahrer vom BMW Team RMG wurde daraufhin in der Startaufstellung um fünf Plätze zurückversetzt. Ein herber Rückschlag. „Ich hatte nach meiner Strafversetzung von Beginn des Rennens an einen schweren Stand“, sagte Wittmann. „Nach wie vor kann ich diese Strafe nicht nachvollziehen.“

Mit großem Kampfgeist ging Wittmann dann ins Samstagsrennen. „Ich hatte einen guten Start und war in den ersten Runden super unterwegs. Dann habe ich hinter den anderen Autos meine Reifen wohl ein wenig zu stark strapaziert und bin deshalb gegen Rennende noch aus den Punkterängen herausgefallen.“ Mehr als Platz 13 war nicht drin.

Doch das neue Rennformat in der DTM bietet Wittmann schon morgen eine neue Chance: Das zweite Qualifying beginnt am Sonntag um 11.40 Uhr. Vorher steht ab 9.50 Uhr das 15-minütige Warm-up auf dem Programm.