Die 13 als Glückszahl

18. Oktober 2014 Zurück zur Artikelübersicht »

Im letzten Qualifying des Jahres auf dem Hockenheimring hat Marco Wittmann den 13. Platz erreicht. „Heute ging nicht viel“, sagte der DTM-Champion 2014. „Ich starte morgen aus dem Mittelfeld. Aber das motiviert mich nur noch mehr, anzugreifen und nach vorne zu fahren.“

Das erste Mal in diesem Jahr verpasste der Youngster den Sprung in die dritte Qualifying-Session. Bei 21 Grad Außentemperatur kam Wittmann im Ice-Watch BMW M4 DTM nicht wie gewohnt auf Touren. Zudem hatte er Pech, als er auf seiner schnellen Runde von einem anderen Fahrzeug aufgehalten wurde. „Es wäre sicher eine bessere Zeit drin gewesen“, sagt der Youngster. „Aber man muss ehrlich sein: Das war nicht unser Tag.“ Die Poleposition ging an Audi-Pilot Miguel Molina in einer Zeit von 1:33,316 Minuten.

Für Wittmann ist die Strategie für das Rennen morgen ziemlich klar. Das Motto kann nur lauten: voller Angriff. „Für mich wird es im Rennen morgen eine andere Situation sein, als ich es bisher in dieser Saison gewohnt war“, sagt er. „Meist bin ich aus einer der ersten Reihen gestartet. Jetzt stehe ich mittendrin im Feld. Ich muss gut durch die ersten Kurven kommen, dann geht was.“ Vielleicht wird Startplatz 13 zur Glückszahl.