DTM-Champion 2014!

14. September 2014 Zurück zur Artikelübersicht »

Die Entscheidung in der DTM-Fahrerwertung ist gefallen: Bereits im achten von zehn Rennen sicherte sich Marco Wittmann auf dem Lausitzring den Titel und krönte sich zum DTM-Champion 2014.Am Steuer seines Ice-Watch BMW M4 DTM genügte dem 24-Jährigen der sechste Platz, um sich uneinholbar von seinen Verfolgern abzusetzen. Der BMW Team RMG Pilot war von der siebten Position gestartet, fuhr bei schwierigen Bedingungen einmal mehr ein fehlerloses Rennen und machte mit dem Gewinn von acht weiteren Punkten nach 52 Runden den entscheidenden Schritt zum Titel.

„Unglaublich. Es ist einfach ein sensationelles Gefühl“, jubelte der frischgebackene Champion. „Mit den ständig wechselnden Bedingungen war es heute ein wirklich schwieriges Rennen. Es gab viele Zweikämpfe, und ich habe versucht, mich aus allem herauszuhalten. Einige Fahrer sind von der Strecke gerutscht, es ging teilweise drunter und drüber. Nach dem gestrigen Tag habe ich nicht wirklich daran geglaubt, dass es heute klappt. Aber wir konnten insgesamt ein sauberes Rennen fahren. Und jetzt sind so viele Emotionen dabei, das ist einfach Wahnsinn. Die Saison war bisher unglaublich. Ich bin so stolz auf das BMW Team RMG und auf BMW Motorsport. Alle haben einen sensationellen Job gemacht. Auch heute war der Boxenstopp wieder super. Jetzt schon als Champion festzustehen, ist einfach der Hammer. Ich glaube, heute werden wir eine fantastische Party feiern.“

Wittmann hat nun 128 Punkte auf dem Konto. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Christian Vietoris (Mercedes) beträgt 69 Zähler. Bei den Teams liegt das BMW Team RMG mit 167 Zählern und einem Vorsprung von 75 Punkten auf die Verfolger ebenfalls vorne. Auch in der Herstellerwertung führt BMW das Klassement mit insgesamt 320 Punkten an.

Gleich beim Saisonauftakt hatte Wittmann mit seinem Triumph auf dem Hockenheimring aufhorchen lassen. Drei weitere Siege folgten im weiteren Saisonverlauf. Im Alter von 24 Jahren und 294 Tagen ist er der jüngste DTM-Champion in Diensten von BMW und der jüngste Gesamtsieger aus Deutschland aller Zeiten. Die beiden letzten Saisonrunden in Zandvoort und in Hockenheim kann er nun aus der Perspektive des DTM-Champions genießen.