Die 20 voll machen.

16. Juni 2014 Zurück zur Artikelübersicht »

Eine Woche bevor Marco Wittmann in der DTM als Führender der Fahrerwertung zum Heimspiel am traditionsreichen Norisring antritt legt der 24-Jährige einen Zwischenstopp in der Eifel ein. Dort steht der Höhepunkt der Langstreckensaison auf dem Programm: die 24 Stunden auf dem Nürburgring.

Wittmann startet gemeinsam mit Maxime Martin, der auch in der DTM beim BMW Team RMG sein Fahrerkollege ist, in einem der beiden BMW Z4 GT3 vom BMW Sports Trophy Team Marc VDS. Das schnelle Duo teilt sich das Cockpit der Startnummer 25 mit den Routiniers Uwe Alzen und Jörg Müller. Die Startnummer 26 wird von Dirk Adorf, Nicky Catsburg, Bas Leinders und Markus Palttala gefahren.

2014 ist die legendäre Nürburgring-Nordschleife zum 42. Mal Schauplatz des 24-Stunden-Rennens. Kein anderer Hersteller konnte in der „Grünen Hölle“ bis heute so viele Siege erringen wie BMW. 19 Triumphe – davon acht Doppelerfolge – stehen zu Buche. Insgesamt errangen BMW Fahrzeuge in den 41 bislang ausgetragenen Rennen 162 Klassensiege. Schon 1970, bei der Premiere der Veranstaltung, kam ein BMW als Sieger ins Ziel.

„Bis jetzt läuft diese Saison ausgezeichnet für mich“, sagt Wittmann. „Ich hätte mir nicht träumen lassen, dass ich mit zwei DTM-Siegen und der Führung in der Fahrerwertung im Gepäck zum Nürburgring reisen würde. Nun möchte ich diesen Lauf natürlich gerne auch mit dem BMW Sports Trophy Team Marc VDS fortsetzen. Wenn ich nach dem 60. Sieg und der 40. Poleposition für BMW in der DTM auch noch den 20. Sieg beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring erringen könnte, wäre das natürlich fantastisch. Wir haben im BMW Z4 GT3 ein sehr zuverlässiges Fahrzeug und sind ein sehr starkes Team. Damit sollten wir in der Lage sein, um Spitzenplätze mitzufahren.”

Das Rennen beginnt am Samstag, 21. Juni, um 16 Uhr. Alle Fans von Marco Wittmann können das Geschehen in der „Grünen Hölle“ live auf Sport1 verfolgen.