VLN-Auftakt macht Lust auf mehr

29. März 2014 Zurück zur Artikelübersicht »

Mit dem ersten VLN-Rennen des Jahres hat auch für Marco Wittmann die Saison 2014 richtig Fahrt aufgenommen. Auf der Nürburgring-Nordschleife läutete er gemeinsam mit dem BMW Sports Trophy Team Marc VDS die heiße Phase der Vorbereitungen auf das 24-Stunden-Rennen ein.

Den ersten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft nahm Wittmann an der Seite von Jörg Müller im BMW Z4 GT3 mit der Nummer 25 in Angriff. Im Zeittraining zeigte der BMW DTM-Pilot, dass er auch nach zwei Jahren Nordschleifen-Abstinenz noch immer bestens in der „Grünen Hölle“ zurechtkommt. Startplatz drei war eine gute Ausgangsbasis für das Rennen. Lange mischten Müller und Wittmann dann auch in der Spitzengruppe mit, ehe sie von Zwischenfällen zunächst zurückgeworfen wurden. Das Duo bewies jedoch Kampfgeist und arbeitete sich im weiteren Rennverlauf wieder auf den fünften Platz vor.

„Es war schön, nach zwei Jahren wieder auf der Nordschleife ein Rennen zu bestreiten“, sagt Wittmann. „Die Atmosphäre hier ist einfach traumhaft. Platz drei im Zeittraining war ein guter Start, aber dann hatten wir leider etwas Pech. Trotz einer Stop-and-Go-Strafe lagen wir noch in den Top-3, als wir wegen eines Reifenschadens an Boden verloren. Aber wir haben gekämpft. Und dafür wurden wir noch mit dem fünften Rang belohnt. In jedem Fall haben wir hier eine Menge gelernt.“

Wittmann wird das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring 2014 für das BMW Sports Trophy Team Marc VDS bestreiten. Um perfekt vorbereitet in den Eifelmarathon zu gehen, ist er gemeinsam mit dem belgischen Team auch bei den kommenden VLN-Rennen im Einsatz.