„Konstant um Spitzenpositionen kämpfen“

09. Januar 2014 Zurück zur Artikelübersicht »

Das Ende der Winterpause rückt für Marco Wittmann immer näher. Schon im Januar stehen die ersten DTM-Testfahrten an. Marco ist sehr gespannt auf den neuen BMW M4 DTM und blickt auf die kommende Saison voraus. Im Interview verrät er zudem, wie er die Feiertage topfit überstanden hat.

Frohes Neues Jahr, Marco! Wie hast du die Feiertage verbracht?

Marco Wittmann: „Erst einmal auch von mir ein Frohes Neues Jahr an alle meine Fans! Ich hoffe, ihr habt alle ordentlich gefeiert. Ich war zu Hause bei meiner Familie und habe Weihnachten mit ihr verbracht. Silvester war ich ebenfalls hier und habe mit Freunden gefeiert.“

Bist du schon wieder voll im Training?

Wittmann: „Mein normales Kraft- und Ausdauertraining läuft eigentlich ohne Pause durch. Natürlich habe auch ich über Weihnachten nicht ganz auf Festessen und Plätzchen verzichtet, aber alles im Rahmen. Im Januar wartet auf mich schon wieder ein straffes Testprogramm, für das ich topfit sein muss. Von daher musste ich auch über Weihnachten ein wenig auf meine Sportlerfigur achten.“ (lacht)

Wie sieht dein Fahrplan für die kommenden Wochen und Monate aus?

Wittmann: „Im Januar und Februar stehen die ersten Testfahrten mit dem neuen BMW M4 DTM an. Darauf bin ich sehr gespannt, denn ich habe das Fahrzeug selbst noch nicht gesehen. Zur Vorbereitung dieser Tests werde ich auch wieder häufiger beim Team sein. Es ist immer wieder schön, nach einer so langen Pause gemeinsam mit den Ingenieuren am Fahrzeug zu arbeiten und es weiterzuentwickeln. Ab März messen wir uns dann bei den offiziellen DTM-Testfahrten erstmals mit Audi und Mercedes und sehen, wo wir mit dem neuen Auto stehen. Neben dem Fahren und Arbeiten am Auto stehen natürlich auch noch zahlreiche weitere Termine an. Mir wird auf jeden Fall nicht langweilig.“ (lacht)

Mit welchen Erwartungen gehst du in die Saison 2014?

Wittmann: „Nachdem ich 2013 Rookie des Jahres geworden bin, will ich 2014 daran anknüpfen und möglichst konstant um Spitzenpositionen kämpfen. Toll wäre es natürlich, den ersten DTM-Sieg zu erringen.“

Mit Ungarn und China stehen zwei neue Austragungsorte im DTM-Kalender. Freust du dich auf die neuen Herausforderungen?

Wittmann: „Auf jeden Fall! Das Rennen auf dem Hungaroring ist für mich kein völliges Neuland, weil ich dort bereits in der Formel BMW gefahren bin. Das ist eine sehr schöne Rennstrecke, auf die ich sehr gerne zurückkehre. In China war ich auch schon, um in Macau Formel 3 zu fahren. Da der Stadtkurs in Guangzhou aber ganz neu entworfen wird, fängt dort jeder bei null an. Das wird sehr interessant werden.“