Wo alles begann…

10. September 2013 Zurück zur Artikelübersicht »

In Oschersleben bestritt Marco Wittmann sein erstes Rennen im Formelsport – und wie! Poleposition und zwei Podestplätze standen für ihn zum Start in die Formel BMW zu Buche. Nun kehrt er mit der DTM zurück.

„Die Strecke in der Motorsport Arena kenne ich recht gut aus meiner Zeit in der Formel BMW“, erinnert sich Marco an die „Motorsport Arena“. „Der Kurs hat einen ganz eigenen Charakter, mit vielen engen und langsamen Kurven. Um schnell zu sein, musst du hart über die Kerbs fahren.“

Genau diese Randsteine sind der Schlüssel, um in Oschersleben schnell zu sein. Der Ice-Watch BMW M3 DTM muss perfekt abgestimmt sein, um auf den Kerbs keine Zeit zu verlieren. Denn Marco hat sich für das achte DTM-Rennen des Jahres eine ganze Menge vorgenommen. „Ich wünsche mir, mit viel Schwung auf die Zielgerade meiner Premieren-Saison in der DTM einzubiegen“, meint er. „Aber wie auf den meisten Strecken wird es auch dieses Mal garantiert wieder ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen werden.“

Nach Platz sieben im vergangenen Rennen auf dem Nürburgring reist Marco in jedem Fall mit viel Selbstvertrauen in die Magdeburger Börde.