Die Achterbahn in den Bergen

28. Mai 2013 Zurück zur Artikelübersicht »

Zwei Top-Ten-Ergebnisse in den ersten beiden Rennen seiner DTM-Karriere, zuletzt ein hervorragender vierter Platz beim Gastspiel in Brands Hatch: Marco Wittmann reist als bislang bester Rookie der Saison 2013 zum nächsten Auswärtsauftritt am 2. Juni im österreichischen Spielberg.

Alle Fahrer im 22er-Feld der DTM lieben den Kurs in der Steiermark. Er ist modern, bietet mit seinen langen Geraden, schnellen Kurven und harten Bremspunkten alles, was das Rennfahrerherz höher schlagen lässt. Der Red Bull Ring gleicht einer Achterbahn durch Berg und Tal. Eingebettet in eine malerische Landschaft erzeugen die Fans auf den Naturtribünen eine ganz besondere Stimmung, die der Atmosphäre in einer Arena gleicht. In einem Umlauf legen die Fahrer 4,326 Kilometer zurück.

Marco hat ganz besondere Erinnerungen an der Red Bull Ring. „Die Strecke in Spielberg kenne ich noch aus meiner Zeit in der Formel 3“, sagt er. „Dort gibt es viele lange Geraden, aber auch einige Stellen, an denen man besonders mit dem DRS gut überholen kann. Ich denke, es wird ein aufregendes Rennen.“

Ziel des Youngsters ist es, seine hervorragenden Leistungen aus den ersten beiden Saisonrennen zu bestätigen. „Ich will dort weitermachen, wo ich zuletzt aufgehört habe“, sagt Marco. „Der vierte Platz in Brands Hatch hat mir weiter Auftrieb gegeben. Ich hoffe, dass ich meine gute Form halten kann. Mir ist aber auch klar, dass ich mir den Erfolg in jedem Rennen aufs Neue hart erarbeiten muss. Dafür haben die anderen Fahrer im Feld im Gegensatz zum mir als DTM-Neuling einfach einen zu großen Erfahrungsvorsprung.“