09. Oktober 2017

Großes Finale in Hockenheim

Hockenheim im Oktober, das bedeutet großes Saisonfinale in der DTM: Nach dem zweiten Titelgewinn im vergangenen Jahr hat Marco Wittmann auch 2017 in den verbleibenden beiden Rennen noch die Chance, sich zum DTM-Champion zu krönen – allerdings eine kleinere als noch vor zwölf Monaten, als er sich mit den Plätzen zwei und vier in den beiden Läufen am Ende mit vier Punkten Vorsprung gegen den damaligen Audi-Piloten Edoardo Mortara durchsetzte.

In diesem Jahr geht der BMW Pilot, der 134 Zähler auf seinem Konto hat, jedoch mit einem Rückstand von 38 Punkten auf Audi-Pilot Mattias Ekström (172 Punkte) in das letzte Wochenende des Jahres, in dem er noch maximal 56 Zähler holen kann. Dazu liegen zwischen ihm und dem Schweden noch drei weitere Audi-Piloten – René Rast (151 Punkte), Jamie Green (137 Punkte) und Mike Rockenfeller (134 Punkte).

Auch wenn es daher realistisch wohl nur noch um den dritten oder zweiten Rang in der Abschlusstabelle geht, blickt der Franke positiv auf den Jahresabschluss. „Für mich geht in Hockenheim eine spannende und insgesamt positive DTM-Saison zu Ende. Wir hatten im Laufe des Jahres einige Höhen und Tiefen, konnten uns aber vor allem im letzten Saisondrittel mit guten Leistungen und Ergebnissen zurückkämpfen“, sagt Wittmann, der in den bisherigen 16 Rennen mit einem zweiten und drei dritten Plätzen insgesamt viermal auf dem Podium stand. „Diesen Trend möchte ich beim Saisonfinale natürlich fortsetzen und mit starken Resultaten in die Winterpause gehen. Generell ist in Hockenheim alles möglich, und ich freue mich auf einen spannenden Showdown – vor allem auch für die Fans.“

Vielleicht gelingt ihm im badischen Motodrom, das traditionell beim DTM-Finale immer gut besucht ist und bei dem die Zuschauer in diesem Jahr gleich zweimal die deutschen Hip-Hop-Superstars „Die Fantastischen Vier“ live erleben können, ja noch der erste Saisonsieg, auf den er mit seinem BMW Team RMG schon das ganze Jahr über hinarbeitet. 2014 hatte Marco Wittmann in Hockenheim seinen ersten DTM-Sieg überhaupt gefeiert und damit den Grundstein zum späteren ersten Titelgewinn gelegt. In diesem Jahr fuhr er beim Saisonauftakt auf dem 4,574 Kilometer langen Formel-1-Kurs im Sonntagsrennen auf Rang drei.

Das Samstagsrennen beginnt um 14.48 Uhr deutscher Zeit (ab 14.30 Uhr live in der ARD), um die besten Startplätze und die ersten Punkte des Final-Wochenendes wird schon im Qualifying ab 11.45 Uhr (ab 11.40 Uhr live bei ONE) gekämpft. Am Sonntag geht es für Marco Wittmann und seine fünf BMW Kollegen um 12.00 Uhr mit dem Qualifying los (ab 11.55 Uhr live bei ONE), das letzte Rennen des Jahres wird um 15.13 Uhr gestartet (ab 15.00 Uhr live in der ARD).