19. September 2017

Vorfreude auf das dritte Heimspiel

Aller guten Dinge sind drei – und mit einer entsprechend großen Vorfreude geht Marco Wittmann am kommenden Wochenende in sein drittes Heimspiel der DTM-Saison 2017. Nach den Rennen direkt vor seiner Haustür auf dem Nürnberger Norisring und dem Nürburgring-Wochenende wenige Kilometer entfernt vom Stammsitz seines BMW Teams RMG steht der Auftritt auf dem Red Bull Ring in Spielberg an, der Heimat seines Fahrzeugsponsors Red Bull.

An die Strecke in der Steiermark, die malerisch zwischen Bergen und Wiesen liegt, hat der BMW Pilot sehr gute Erinnerungen. 2013 feierte er in seinem erst dritten DTM-Rennen als Zweiter seinen ersten Podiumsplatz, ein Jahr später gewann er dort das Rennen und sammelte wichtige Punkte auf dem Weg zu seinem ersten DTM-Titel. Auch zwei Jahre später, als er am Saisonende erneut DTM-Champion wurde, holte er einen Sieg in Spielberg.

Da ist es kein Wunder, dass sich der Franke für das kommende Wochenende einiges vorgenommen hat. „Meine Erwartungen für Spielberg sind recht hoch. Die Strecke hat mir schon immer gelegen, und ich habe dort schon Rennen gewonnen. Sie gefällt mir gut, genauso wie die Landschaft dort. Deshalb hoffe ich auf ein gutes Wochenende“, sagt Wittmann. „Außerdem ist es für mich auch deshalb ein besonderes Event, weil wir in der Heimat von Red Bull antreten.“

In dieser Saison wartet der BMW Pilot noch auf den ersten Saisonsieg, nachdem ihm der Erfolg im Sonntagsrennen in Zandvoort wegen einer zu geringen Benzinmenge nach Rennende aberkannt worden war. Der Red Bull Ring wäre wohl der perfekte Ort, diesen Erfolg nachzuholen und die Chance auf eine erfolgreiche Titelverteidigung zu wahren. „Nachdem wir uns am Nürburgring ein bisschen zurückgekämpft haben, möchten wir diesen Trend in Spielberg fortsetzen“, so Witttmann, der nach Rang drei im Sonntagsrennen in der Eifel als Gesamtvierter lediglich 19 Punkte hinter dem Spitzenreiter liegt.

Der 4,318 Kilometer lange Red Bull Ring bietet nicht nur eine beeindruckende Umgebung, sondern ist auch eine außergewöhnliche Rennstrecke, auf der es immer wieder spektakuläre DTM-Rennen mit vielen Positionskämpfen gegeben hat. Der Kurs bietet lange Geraden und einige schnelle Kurven und ungewöhnlich große Höhenunterschiede. Die maximale Steigung beträgt 12 Prozent, wieder bergab geht es bis zu 9,3 Prozent.

Das Samstagsrennen beginnt um 14.48 Uhr deutscher Zeit (ab 14.30 Uhr live in der ARD), um die besten Startplätze und die ersten Punkte des Wochenendes wird schon im Qualifying ab 11.40 Uhr (ab 11.35 Uhr live bei ONE) gekämpft. Am Sonntag geht es für Marco Wittmann und seine fünf BMW Kollegen um 12.00 Uhr mit dem Qualifying los (ab 11.55 Uhr live bei ONE), das zweite Rennen wird um 15.18 Uhr gestartet (ab 15.00 Uhr live in der ARD).