22. Juli 2017

Wieder auf dem Treppchen.

Nach dem dritten Platz beim Saisonauftakt in Hockenheim hat Marco Wittmann beim ersten Lauf in Moskau wieder den Sprung auf das Podest geschafft. Nach 38 Runden auf dem „Moscow Raceway“ kam der Champion von 2016 als Dritter ins Ziel.

Zuvor hatte er zum neunten Mal in seiner DTM-Karriere die schnellste Zeit im Qualifying vorgelegt. In 1:27,035 Minuten umrundete er den 3,931 Kilometer langen Kurs vor den Toren der russischen Hauptstadt. Allerdings musste er aufgrund einer Strafe, die nach dem Sonntagsrennen auf dem Norisring gegen ihn wirksam wurde, von Platz sechs in den neunten Saisonlauf gehen. „Ohne die Strafe in der Startaufstellung wäre noch mehr möglich gewesen, aber egal. Auf dem Ergebnis von heute können wir aufbauen“, sagte Wittmann.

Nach seinem Pflichtboxenstopp entwickelte sich bald ein Zweikampf mit Robert Wickens um den letzten Podiumsplatz. „Robert hatte mich zwischenzeitlich überholt und konnte einen Vorsprung herausfahren“, sagte Wittmann. „Gegen Ende des Rennens wurde meine Pace immer besser, ich hatte mir die Reifen gut einteilen können. So kam ich wieder heran – und konnte Platz drei noch zurückerobern.“

Morgen geht die Action auf dem „Moscow Raceway“ um 9.40 Uhr Ortszeit mit dem dritten freien Training weiter. Das Qualifying für den zweiten Lauf des Wochenendes findet von 11.30 bis 11.50 Uhr statt. Gestartet wird das Sonntagsrennen um 14.48 Uhr Ortszeit.