03. Mai 2017

Auftakt der Mission Titelverteidigung

Wenn am kommenden Samstag auf dem Hockenheimring in Baden-Württemberg das erste DTM-Rennen der Saison 2017 startet, sind exakt 202 Tage vergangen, seitdem Marco Wittmann sich an selber Stelle zum zweiten Mal in seiner Karriere zum DTM-Champion gekrönt hatte. Der vierte Platz im 18. und letzten Lauf des Jahres hatte dem BMW Piloten seinerzeit gereicht, um im großen Showdown vor dem Italiener Edoardo Mortara zu bleiben und sich den DTM-Pokal zu sichern.

Seitdem ist einiges passiert. Wittmann bekam als Champion nicht nur einen besonderen BMW M4 als neuen Dienstwagen, er war damit auch viel unterwegs und absolvierte zahlreiche Termine. So standen am vergangenen Freitag der große BMW Motorsport Launch im BMW Werk Landshut und am Samstag der Roll-out des neuen BMW M4 DTM für die Saison 2017 in Dingolfing auf dem Programm, am Sonntag ein Abstecher in die Münchner BMW Welt zu den BMW Motorsporttagen und abends ein Studiobesuch in der SWR-Sportsendung „Flutlicht“ in Mainz sowie weitere Interview-Termine am Dienstag in der fränkischen Heimat. Nun kann es der Champion kaum noch erwarten, am Samstag endlich wieder auf der Rennstrecke um Punkte zu kämpfen und die Mission Titelverteidigung in Angriff zu nehmen.

„Es ist natürlich sehr schön, schon zum zweiten Mal in meiner Karriere als Titelverteidiger in eine DTM-Saison zu gehen, diesmal nicht mit der Startnummer 1, sondern mit der Nummer 11. Ich hoffe, das bringt mir mehr Glück als beim ersten Mal“, sagt Marco Wittmann mit Rückblick auf die Saison 2015, die er als Sechster abschloss. In die Saison 2017 geht er statt mit der traditionellen „1“ eines Meisters mit seiner persönlichen Startnummer „11“, mit der er im vergangenen Jahr zum zweiten Titel gefahren war.

Traditionell beginnt die neue DTM-Saison auch dort, wo sie später endet: im badischen Motodrom in Hockenheim, wo die Serie so viele Rennen ausgetragen hat wie nirgendwo anders. Marco Wittmann freut sich darauf, wieder an die Stätte seines Erfolges zurückzukehren. „Meine Erinnerungen an Hockenheim sind sehr gut, immerhin habe ich in meinem letzten Rennen dort den Titel gewonnen. Das war ein tolles Wochenende“, sagt er. 2014 hatte er den Weg zu seinem ersten Titel gleich mit einem Sieg in Hockenheim begonnen, seinem ersten überhaupt in der DTM.

In der Saison 2017 freuen sich alle DTM-Piloten über die zusätzliche Leistung ihrer Fahrzeuge, neue Reifen und ein effizienteres DRS, das aber nur noch in zwölf Runden eingesetzt werden darf. Das Samstagsrennen ist ab sofort dem Lauf am Sonntag gleichgestellt, führt ebenso über 55 Minuten und eine Runde und beinhaltet einen Pflicht-Boxenstopp. Bei den obligatorischen Reifenwechseln dürfen die Teams nur noch acht Mechaniker einsetzen, die zudem mit nur zwei Schlagschraubern auskommen müssen. Zudem sind die Fahrer während der Rennen auf sich allein gestellt und dürfen nicht mehr über Funk von der Box mit Informationen zum Rennverlauf versorgt werden. Neu ist auch, dass es für die drei schnellsten Fahrer im Qualifying zusätzliche Punkte gibt (3-2-1).

Das Samstagsrennen beim Saisonauftakt in Hockenheim beginnt um 14.48 Uhr (ab 14.30 Uhr live in der ARD). Am Sonntag geht es für Marco Wittmann und seine fünf BMW Kollegen 30 Minuten später um 15.13 Uhr los (ab 15.00 Uhr live in der ARD).